Abgesagt: Betriebsbesichtigung Börner

Im Jahr 1956 erfindet der gelernte Werkzeugbauer Alfred Börner seinen ersten Zwiebelschneider. Um das Marktpotential auszuloten, führt er seine Erfindung auf einem Wochenmarkt dem begeisterten Publikum vor. Neben dem Zwiebelschneider hat er damit auch die Propaganda auf Märkten als Vertriebsweg für seine Erfindung entdeckt.

Der bis heute prägende Meilenstein der Börner-Unternehmensgeschichte folgt 1966: Die Erfindung des V-Hobels. Dank seiner messerscharfen Klingen und mit seiner Langlebigkeit wird der patentierte V-Hobel „made in Germany“ zum Verkaufsschlager unter den Küchenhelfern.

Mit dem Umzug der Produktionsstätte von Dudeldorf nach Niederkail im Jahr 1976 steigt Jürgen Börner ins Unternehmens seines Vaters ein.

Seit über 60 Jahren produziert nun das Unternehmen Obst- und Gemüsehobel für den Privatgebrauch und für die Gastronomie. Die Produkte werden in mehr als 50 Länder rund um den Globus exportiert. Für die Herstellung der hochwertigen Börner-Produkte engagieren sich am Firmensitz in Landscheid-Niederkail rund 70 Mitarbeiter. Alle Produktionsstufen erfolgen im eigenen Haus, sodass sämtliche Abläufe der Wertschöpfungskette permanent auf die Erfüllung höchster Normen hin kontrolliert und optimiert werden. Dafür wurde das Traditionsunternehmen nach ISO-9001 zertifiziert.

Alle Mitglieder unseres Vereins WBW e.V. werden hiermit im Namen der Börner-Geschäftsleitung herzlich zur Betriebsbesichtigung eingeladen für den

Dienstag, 21. November 2017 um 14:30 Uhr
in 54526 Landscheid-Niederkail, Industriegebiet.

Bis zu dieser letzten WBW-Veranstaltung in diesem Jahr verbleibe ich mit bestem Gruß

Walter Kunsmann
Vorsitzender